Crassula perforata

 9,90

Enthält 13% MwSt. (1)
zzgl. Versand
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.

Topfgröße: 12 cm, Substrat: Torf

6 vorrätig

Kategorien: , Schlagwort:

Beschreibung

Crassula perforata stammt aus Südafrika und ist in verschiedenen Sorten zu erhalten, unter anderem mit grün-gelb gezeichneten Blättern. Junge Pflanzen wachsen aufrecht, wenn die Triebe länger werden, dann auch kriechend.

C. perforata zählt zur Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae) und ist an einigen Hybrid-Sorten (Kreuzungen) beteiligt. Ein deutscher Name scheint nicht zu existieren.

Standort:
sonnig; Ideal ist ein Standort, an dem Crassula perforata für mindestens 4 Stunden täglich Sonnenlicht erhält. Das muss nicht unbedingt die Mittagssonne sein, die aber auch vertragen wird.
Übersommert werden kann an einem vor Wind und allzuviel Regen geschützten Plätzchen im Garten oder auf dem Balkon.

Gießen:
durchdringend vom Frühjahr bis in den Herbst, schlückchenweise im Winter
Während der Wachstumszeit, darf durchdringend gegossen werden. Man verabreicht soviel Wasser, das sich die Erde damit vollsaugen kann. Was in den Untersetzer abläuft, wird nach ein paar Minuten entfernt. Bis zum nächsten Gießen lässt man das Substrat austrocknen.

Dünger:
halbkonzentriert, Grünpflanzen- oder Kakteendünger von April bis September monatlich
Im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen muss nicht gedüngt werden. Anschließend kann man von April bis September monatlich halb konzentrierten Flüssigdünger für Grünpflanzen oder Kakteen verabreichen. Stäbchen eignen sich auch, ebenfalls in der halben konzentration. Eine Gabe im Früjahr reicht.

Temperatur:
5-10 °C im Winter

Substrat:
Kakteenerde, Blumenerde mit Bimskies oder Tongranulat
Das Substrat sollte gut wasserdurchlässig und leicht mineralisch sein. Es eignet sich handelsübliche Kakteenerde oder Blumenerde, der man etwas Tongranulat beimischt.

Vermehrung:
Samen, Stecklinge

Überwintern
Ideal ist ein kühler Winterstandort, bei Temperaturen zwischen 5 und 10 °C, sodass Crassula perforata sein Wachstum einstellt. Jetzt hält man ihn so gut wie trocken und wässert nur schlückchenweise.
Muss das südafrikanische Dickblattgewächs den Winter in der warmen Wohnung verbringen, dann sollte man ebenfalls wenig gießen um Geilwuchs – kleine Blätter an langen und dünnen Trieben – zu vermeiden.

 

Das könnte dir auch gefallen …